Sebastian Fust: Dubrovnik Turboprop

Balkan-Potpourri

Sebastian Fust:               Dubrovnik Turboprop

Wiener Zeitung, Mai 2013

Eine deutsche Großmutter und ihr Enkel-Student düsen mit Omas Betreuerin nach Dalmatien. Vor der Kulisse einer noch vom Krieg gezeichneten Stadt nimmt uns der Autor mit auf eine Erinnerungsreise in die Familiengeschichte der “feinen alten Dame” – und in die Pubertät des Enkels.

Die Dubrovnik-Sequenzen sind gespickt mit skurrilen Begebenheiten, die ein Potpourri an Bildern und Klängen eines weniger virtuosen denn furiosen Balkanorchesters wachrufen, unterbrochen von prägnanten Dialogen: Vor seinem Romandebüt war der 37-jährige Sebastian Fust schon Dramaturg und Regisseur am Wiener Schauspielhaus und am Burgtheater.

Irrwitzig-magische Anklänge an pralle Balkan-Klischees gipfeln in einer Traumsequenz, wo Kampfflugzeuge die Stadt mit Schokoriegeln bombardieren. Die Fabulierlust und -kunst dieses Autors würden für fünf Bücher reichen.

This entry was posted in Rezensionen. Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.